Campen im Norden

0
540

Campingfreunde brauchen vor allem einen sicheren Standplatz an einem Ort, an dem sie sich wohlfühlen. Sonne, Meer und Strand unter Palmen sind dabei nicht das Hauptziel vieler Camper. Vielmehr ist es die Freiheit und dieses Gefühl, mit wenig sehr gut zurechtzukommen. Das erklärt auch, warum es viele Camper mit Zelten und Campingwagen in den Norden zieht. Dort gibt es schöne Landschaften, Wind und Meer, Natur und Ruhe.

Was den Norden reizvoll macht

Der Norden hat vor allem zu bieten, dass hier auch im Hochsommer moderate Temperaturen herrschen. Der Körper braucht sich nicht auf ein völlig anderes Klima umzustellen und es gibt je nach Ziel keine Zeitverschiebung. Durch die Nähe ist die Anreise keine tagelange Strapaze, sondern an einem Tag möglich. Das Meer ist nirgendwo sehr weit entfernt und der oft raue Wind lässt den Urlaub zum nordischen Erlebnis werden. Die Natur kann täglich gespürt werden und die frische Meeresluft ist voller Mineralien und gut für die Atemwege. Ein Abschalten und auf sich Konzentrieren kommt hier ohne große Umstellung fast von selbst. Dazu trägt auch die ruhige Art der Bewohner bei, die seit Generationen Wind und Wetter trotzen.

Mehr als nur Strand

Der Norden hat viel mehr zu bieten als nur Strand. Zum Beispiel ist Dänemark als Urlaubsland auch wegen seiner Nähe zu Schweden, Norwegen und Norddeutschland so beliebt. Diese kommen als Ziele für interessante Tagesausflüge infrage. Das Land selbst hat viel Natur zu bieten. Die Bevölkerungsdichte ist wesentlich niedriger als in Deutschland. Man kann beim Camping Dänemark recht gut auf Tagesausflügen kennenlernen. In sehr vielen Gegenden kann man segeln, angeln, tauchen, joggen und Rad fahren. Der Körper bleibt in Bewegung und natürlich sind auch ausgiebige Strandspaziergänge ein schönes Erlebnis. Kinder- und Familienfreundlichkeit ist wie überall im Land auch auf Campingplätzen zu spüren. Kulinarisch hat der Norden neben Gerichten mit frischem Fisch auch viel anderes Gutes zu bieten.

Leave a reply